Bergmann Figur – Erzgebirgische Volkskunst

Kaum eine Figur ist enger mit der erzgebirgischen Volkskunst verbunden als Bergmänner, waren sie es doch, welche durch schwere Arbeit die reichen Metallerzvorkommen im Sachsen und Böhmen trennenden Mittelgebirge zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert hoben und Sachsen damit zu einem reichen Land machten.

Hart war seinerzeit das Los der Bergleute, dabei nicht minder gefährlich. Unfälle gab es fast täglich. Selbst Tageslicht war für die Kumpel ein rares Gut, die Schicht begann meist vor Tagesanbruch und endete spätabends nach Sonnenuntergang.

Kerzenhalter in Form eines Bergmannes und Engelsfiguren

Bergmann Figur – Erzgebirgische Volkskunst

Um ihren Lieben einen sicheren Heimweg zu erleuchten, stellten die Familien damals Kerzenhalter in die Fenster. Handwerkliches Geschick der Erzgebirgler sorgte dafür, dass diese Leuchter fantasievoll von Figuren gehalten wurden und was läge näher als diese in Form eines Bergmanns zu gestalten?

Dabei gesellten sich so viele Bergmannsfiguren auf dem Fensterbrett zueinander, wie Familienmitglieder in der Mine arbeiteten. Oft wiesen die Figuren auch besondere Eigenheiten ihres Pendants auf. Zusammen mit ebenfalls als Kerzenhalter fungierenden Engelsfiguren war das Ensemble sinnbildlich so zu verstehen, dass Gott die Bergleute wohl beschütze und das Licht ihnen den Weg nach Hause weise.

Diese ursprüngliche Darstellung der Bergmänner sowie ihr Gebrauch als Leuchter wurde von Generation zu Generation weitergegeben, avancierte zum Ritus in den Familien. Aus der anfänglichen Bastelei entwickelte sich mit der Zeit die heute in aller Welt berühmte Erzgebirgskunst, eine Volkskunst, die in gepflegten Traditionen und gelebtem Brauchtum fortbesteht.

Perfektionierte Handarbeit

Auch in unseren Tagen fertigen zahlreiche Manufakturen noch Räuchermännchen, Leuchterfiguren und Co. Allen ist gemein, dass es sich um aufwendige, doch perfektionierte Handarbeit handelt. So wird gedrechselt und geschnitzt, liebevoll bemalt und üppig dekoriert. Jedes Stück ein Unikat: formvollendet, qualitativ hochwertig und eine absolute Augenweide. Liebhaber in aller Welt schätzen die hervorragende Volkskunst aus dem Erzgebirge und bestücken ihre Sammelvitrinen mit im Wert steigenden Exemplaren vollendeten Kunsthandwerks. Ganz sicher findet sich darunter auch ein Bergmann.

Weitere Artikel

  • 43
    Spieldosen - Erzgebirgische Volkskunst Erzgebirgische Spieldosen zeugen von einer langen Handwerkstradition , sie sind Meisterwerke der Handwerkskunst. Mit Ihren Miniaturwelten wie z. B. aus der Christi Geburt oder der Weihnachtswelt , haben bereits Generationen in der Weihnachtszeit verzaubert. Spieldosen wurden in ihren Anfängen von Hand angetrieben – die heutige Aufzugmechanik…
  • 42
    Schwibbogen- Erzgebirgische Volkskunst Eine der vielen traditionellen Darstellungen zu Weihnachten der Erzgebirgischen Volkskunst sind die sogenannten Schwibbögen, die es seit rund 250 Jahren gibt. Wahrscheinlich wurde der erste seiner Art um 1726 in Johanngeorgenstadt hergestellt. Vielfältiger Schmuck der Schwibbögen Heute sind die Schwibbögen nicht nur in vielen Fenstern zu bewundern,…
  • 40
    Kurrendefiguren aus dem Erzgebirge Kurrende – ungeübten Ohren scheint der Begriff gar fremd und doch sind Kurrende seit dem späten Mittelalter in der protestantischen Welt bekannt. Dereinst zogen bedürftige Schüler als laufender Chor (vom Lateinischen currrere = laufen) von Haus zu Haus und wünschten singend eine besinnliche Weihnachtszeit, wofür sie…
  • 40
    Holzfiguren und Miniaturen der erzgebirgische Volkskunst Wer kennt sie nicht, die traditionellen Figuren der weltberühmten Volkskunst aus dem Erzgebirge. Längst sind Engel und Bergmann, Nussknacker und Räuchermännchen aus weihnachtlich geschmückten Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Doch schlichen sich neben den beliebten klassischen Motiven zu Weihnachten , mit der Zeit weitere Holzfiguren…
  • 38
    Nussknacker - Erzgebirgische Volkskunst Der Nussknacker ist eine der Symbolfiguren der erzgebirgischen Volkskunst. Er ist tatsächlich in der Lage Nüsse zu knacken, doch meist wird er als dekoratives Element zu Weihnachten aufgestellt. Seine Gestalt kann sich wandeln; er kommt als König oder Soldat u.ä. daher, trägt oft eine Uniform und…
  • 38
    Krippenfiguren aus dem Erzgebirge Von alters her schildern Weihnachtskrippen mit ihren figürlichen Darstellungen einzelne Szenen der Weihnachtsgeschichte. Häufig wird das besondere Ereignis, die Geburt Jesu, gezeigt, doch finden sich durchaus auch Passagen aus seinem späteren Leben motivisch umgesetzt. Überlieferung aus dem zweiten Jahrhundert Während Vorboten der Weihnachtskrippen bereits aus dem…