Seit Mitte des 20. Jahrhunderts zählt das Adventssingen zum allgemeinen Weihnachtsbrauchtum in Österreich und bei Deutschland . Dieser Brauch wurde fast zeitgleich in Österreich und in Bayern begonnen: in Österreich erschuf Tobias Reiser (1907-1975) das erste Adventssingen, da er die Volksmusik wieder in Erinnerung rufen wollte. In München begann Emanuel Kiem mit dem Adventssingen. Seither ist das Adventssingen aus der romantischen vorweihnachtlichen Zeit nicht mehr weg zu denken.

So läuft das Adventsingen ab

Regulär findet das Adventssingen in dem dafür perfekten Rahmen statt – in einer Kirche, zusammen mit dem Pfarrer, der ein paar Worte zum Anlass wiedergibt. Die sorgfältig ausgewählten Adventslieder werden vom eigenen Kirchenchor wiedergegeben und selbstverständlich dürfen die Besucher mitsingen. Kommerzielle Gruppen und/oder Sänger werden nicht eingeladen. Beim traditionellen Adventssingen liegt der Fokus darauf, dass sich die Mitglieder einer Kirchengemeinde treffen. Sehr oft geben hierbei Kinderchöre ihr Können zum besten. Obwohl es sich beim Adventssingen nicht um einen klassischen Gottesdienst handelt, spricht der Pfarrer zwischendurch ein paar Worte, gibt seinen Segen ab und der Kirchenchor oder andere Personen lesen nach einem gesungenen Weihnachtslied christliche Texte vor, die zum Nachdenken anregen sollen.

Bevorzugte Lieder für ein Advenssingen

Nachdem das Adventssingen in der Adventszeit stattfindet und nicht erst um Weihnachten, sollen die Lieder an diese Situation angepasst werden. Aus diesem Grund werden Lieder gewählt, die von der Empfängnis Maria oder von der Hoffnung der Menschen – aus der Geburt Jesu resultierend – erzählen. Mit diesen Liedern soll die Einstimmung auf Weihnachten erfolgen. Es wird bewusst vermieden, Lieder mit weihnachtlichem Inhalt zu nutzen. Geschichten von der Geburt Jesus dürfen noch nicht verwendet werden. Der Grund dafür ist klar definiert: die Adventszeit soll auf die Weihnachtszeit einstimmen, sie ist dem Grunde nach eine Vorbereitung auf Weihnachten.

Das traditionelle Adventssingen in Salzburg ist immer einen Besuch wert. An diesem Adventssingen nehmen rund 150 Sänger teil. Des Weiteren dürfen auch musikalische Darbietungen ohne Sänger genossen werden. Die vorweihnachtlich geschmückte Umgebung trägt dazu bei, dass sich die Weihnachtsstimmung in jedes Herz singt.

http://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2016/09/Bärbeletreiben.jpghttp://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2016/09/Bärbeletreiben-150x150.jpgChristkindWeihnachtsbrauchtum1. Dez,Alpen,Bayern,NRW,ÖsterreichSeit Mitte des 20. Jahrhunderts zählt das Adventssingen zum allgemeinen Weihnachtsbrauchtum in Österreich und bei Deutschland . Dieser Brauch wurde fast zeitgleich in Österreich und in Bayern begonnen: in Österreich erschuf Tobias Reiser (1907-1975) das erste Adventssingen, da er die Volksmusik wieder in Erinnerung rufen wollte. In München begann...

Weitere Artikel

  • 48
    HutzelbrotHutzelbrot ein klassisches Weihnachtsgebäck Das Hutzelbrot ist ein Gebäck, das zur Weihnachtszeit hergestellt wird und weitere Namen tragen kann: Früchtebrot, Berewecke, Birnenbrot, Hutzenbrot, Kletzenbrot, Schnitzbrot oder Zelten. Es besteht aus einem saftigen Teig, in dem Dörrobst eingelegt wird. Manchmal kommen auch Nüsse hinzu. Viele verzieren das Hutzelbrot noch mit Mandeln…
  • 37
    Das ChristkindDas Christkind - Bedeutung und Geschichte Auf das Christkind freuen sich jährlich Tausende von Kindern, vor allem in Südbayern und in Österreich, wo das Christkind das Gegenstück vom Weihnachtsmann darstellt. In diesen genannten Regionen, aber auch in Südtirol, Schweiz, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien und in Südbrasilien bringt das Christkind…
  • 35
    Alpenländische WeihnachtsbräucheAlpenländische Weihnachtsbräuche Unter alpenländische Winter- und Weihnachtsbräuche versteht man die traditionelle Weihnachtsfeiern in bestimmten Regionen in Europa, vor allem im südlichen Bayern, Österreich, Ungarn, Slowenien, Tschechien, Südtirol, Teilen des außeralpinen Norditaliens und Teilen Kroatiens. Weihnachten: Winter- und Weihnachtsbräuche in den Alpen Christkindlwallfahrt Christklotz Barbarazweige Christkindlanschießen Sitten und Traditionen Paradeisl Barbarazweige…
  • 32
    AdventszeitDie Adventszeit - Geschichte und Bedeutung des Advent Advent bedeutet "Ankunft". Die Adventszeit auch als Vorweihnachtszeit bezeichnet, besitzt für den Christen eine besondere Bedeutung. Die Adventszeit beträgt mindestens 22 Tage und maximal 28 Tage. Die aktuell erreichbare Länge hängt vom ersten Adventssonntag ab. Bei diesem handelt es sich immer um…
  • 30
    BescherungBescherung am Heilig Abend dem 24. Dezember Die Bescherung ist der Weihnachtsbrauch in der Weihnachtszeit, auf den sich die Kinder am meisten freuen. Viele weitere weihnachtliche Bräuche sollen die Wartezeit auf den einen, geliebten Brauch verkürzen, zum Beispiel der Adventskalender. Der beliebte Brauch, von dem die Rede ist, heißt Bescherung…
  • 30
    ChristkindlwallfahrtChristkindlwallfahrt zum Ort Ringelai Bei der Christkindlwallfahrt handelt es sich um eine Wallfahrt zum Ort Ringelai. Die einzige Christkindlwallfahrt zu Weihnachten in  Deutschland. Jeweils am dritten Advent eines Jahres können alle, die möchten, zu dem Gnadenbild in der Marien-Pfarrkirche in Ringelai pilgern. An diesen Tagen gibt es ein Rahmen- programm,…