Augsburger Engelesspiel

Das Augsburger Engelesspiel ist eine Aufführung, die zur Weihnachtszeit in Augsburg stattfindet. Diese Aufführung ist fester Bestandteil des Augsburger Christkindlesmarktes, den es bereits seit dem 15. Jahrhundert gibt und der aus diesem Grund als einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland bezeichnet werden darf. Dank dem Augsburger Engelesspiel darf dieser Weihnachtsmarkt auch als einer der schönsten bezeichnet werden.

Aufführung an jedem Adventswochenende

Das Augsburger Engelesspiel findet an jedem Adventswochenende und am Einzug des Weihnachtsmarktes als auch zum Schluss des Weihnachtsmarktes statt. Dieses Spiel wird nach festen Regeln ausgeübt: es findet immer um 18 Uhr statt und während des 15minütigen Spiels wird der komplette Verkehr am Rathausplatz gesperrt. Bei diesem Spiel treten als Engel verkleidete Frauen auf, die im Alter zwischen vier und vierzig Jahren sein dürfen. Obwohl pro Spiel nur 23 Engel auftreten, werden insgesamt jedes Jahr 60 Engel ausgewählt. Dies liegt daran, dass nicht bei jedem Spiel immer die gleichen Engel auftreten. Die Auswahl der Engel wird ebenfalls nach strengen Regeln durchgeführt.

Das Augsburger Engelesspiel läuft wie folgt ab

Das Rathaus wird komplett verdunkelt und anschließend nach und nach erhellt. Daher erscheinen zuerst fünf Engel auf dem Balkon, die von zwei weiteren Engeln begleitet werden, die sich in den Nachbarsfenstern befinden. Diese fünf Engel spielen auf Musikinstrumenten der Renaissance. Im zweiten Schritt erscheinen sechs kleinere Engel in den oberen Fenstern, die widerrum von acht Engel begleitet werden. Diese spielen sodann Weihnachtslieder. Mit diesem Engelspiel soll der Adventskalender nachgespielt werden und die Engel tragen Kostüme, mit denen das Altarbild Hans Holbeins des Älteren nachgestellt wird.

Das Augsburger Engelesspiel ist dermaßen bekannt, dass sich bei jeder Aufführung mehrere Hundert Personen versammeln, um diesem Schauspiel beiwohnen zu können. Als Auftakt wird jedes Mal das Lied Oh Tochter Zion von Georg Friedrich Händel gespielt. Jedes Jahr hat jeder Engel mit einem bestimmten Instrument immer den gleichen Platz, wobei die Engel ihrem Alter entsprechend den Platz zugewiesen bekommen.

http://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2015/05/Weihnachtsschmuck-1024x682.jpghttp://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2015/05/Weihnachtsschmuck-150x150.jpgChristkindWeihnachtsbrauchtumBayernAugsburger Engelesspiel Das Augsburger Engelesspiel ist eine Aufführung, die zur Weihnachtszeit in Augsburg stattfindet. Diese Aufführung ist fester Bestandteil des Augsburger Christkindlesmarktes, den es bereits seit dem 15. Jahrhundert gibt und der aus diesem Grund als einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland bezeichnet werden darf. Dank dem Augsburger Engelesspiel darf...

Weitere Artikel

  • 76
    Christkindlwallfahrt zum Ort Ringelai Bei der Christkindlwallfahrt handelt es sich um eine Wallfahrt zum Ort Ringelai. Die einzige Christkindlwallfahrt zu Weihnachten in  Deutschland. Jeweils am dritten Advent eines Jahres können alle, die möchten, zu dem Gnadenbild in der Marien-Pfarrkirche in Ringelai pilgern. An diesen Tagen gibt es ein Rahmen- programm,…
  • 46
    Paradeisl - der Vorläufer des Adventkranzes Der Paradeisl ist der Vorläufer des heutigen Adventskranzes und entstand als Brauch in Altbayern und Österreich. Auch der Paradeisl wurde zu Beginn der Adventszeit aufgestellt und zierte somit die Wohnungen zu Weihnachten. Er bestand aus vier Äpfeln, die jeweils mit einer Kerze geschmückt wurden.…
  • 43
    Das Ausräuchern von Haus und Hof Beim Ausräuchern handelt es sich um einen Brauch, der an mehreren Tagen zwischen Weihnachten und dem 6. Januar stattfindet. Hierbei wird sowohl die Wohnung, das Haus und das Gelände ausgeräuchert. Ausräuchern mit Weihrauch und Weihwasser Dieser Brauch besteht seit mehreren Jahrhunderten und entstand ursprünglich,…
  • 36
    Klausentreiben ein Brauch im alemannischen Alpenraum Das Klausentreiben ist ein ähnlicher vorweihnachtlicher Brauch wie das Krampuslaufen. Auch das Klausentreiben wird zur Weihnachtszeit, meist am 6. Dezember, ausgeübt. In diesem Fall verkleiden sich Männer mit Holzmasken, die auch der Krampus trägt. Ebenso trägt man beim Klausentreiben Hörner und zieht Tierfelle an.…
  • 36
    Buttnmandl - Strohbüschel mit pechschwarzen Gesichter Die Adventszeit bietet einen großen Freiraum, um alte Weihnachtsbräuche ausführen zu können. Bei den Buttnmandl handelt es sich um Teilnehmer des Buttnmandllaufens. Diese Tradition wird lediglich im Berechtesgadener Land durchgeführt und findet mittlerweile am 5. und 6. Dezember statt. Es läuft hierbei eine Gruppe,…
  • 35
    Perchten - Eine Tradition lebt auf Die Perchten sind verkleidete Gestalten und gehören zu einem winterlichen Brauch, der in Österreich und Bayern seinen Ursprung hat. Teilweise wird dieser Brauch auch in der Weihnachtszeit durchgeführt, abhängig von der Region. Manchmal treiben die Perchten ihr Unwesen bereits Anfang Dezember und begleiten den…