Lucia von Syrakus: Namensgeberin des Luciafests

Lucia ist eine Heilige, die sowohl in der katholischen Kirche als auch im orthodoxen Glauben verehrt wird. Des Weiteren gilt sie in der evangelischen Kirche in Deutschland und in der lutherischen Kirche in Skandinavien und in Amerika als Heilige. Lucia war in Italien geboren und verstarb auch dort. Bei ihr handelte es sich um eine Jungfrau, die sich aus Liebe zum Glauben der Ehe versagte und schlußendlich als Märtyrerin starb.

Ursprünglich wollte ihre eigene Mutter sie verheiraten, doch gab sie dies selbst auf, nachdem sie während einer Wallfahrt geheilt wurde. Der Verlobte war jedoch so erzürnt, dass er Lucia als Christin anklagte, woraufhin Lucia mehrere Folterungen über sich ergehen ließ und letztendlich durch einen Dolchstoß starb.

Lucia heißt, „das Licht“

Lucia heißt übersetzt Licht und kommt daher, dass Lucia angeblich mit einem Kerzenkranz auf dem Kopf in der Nacht armen Leuten Nahrungsmittel brachte. Aus diesem Grund wird bei der Prozession, die während der Luciafeier durchgeführt wird, ebenfalls ein Kerzenkranz auf die ausgewählte Lucia gesetzt. Innerhalb einer Familie spielt immer die älteste Tochter die Lucia, während die „allgemeine“ Lucia aus allen Mädchen eines Ortes erwählt wird.

Luciafeier

Die Luciafeier findet jährlich am 13. Dezember statt und ist somit ein Brauch, der zur Vorweihnachtszeit durchgeführt wird. In der Regel feiern nordeuropäische Länder den Luciatag, indem die Feier bereits in den frühen Morgenstunden beginnt und erst am Abend ihren Ausklang findet, wenn die Prozession – angeführt von der Lucia – in der Kirche ankommt. Während des Tages wird die heilige Lucia im Kindergarten, in der Schule und am Arbeitsplatz gefeiert. Die Italiener feiern das Fest der Santa Lucia, wo die Armen beschenkt werden.

Reliquien der hl. Lucia

Die Reliquien der heiligen Lucia haben ebenfalls eine lange Geschichte hinter sich: Sie wurde im Jahre 1038 nach Konstantinopel gebracht und im Jahr 1204 nach Venedig. In Vendig wurde sie in der Kirche St. Lucia beigesetzt, musste dann jedoch weichen, als auf diesem Platz ein Bahnhof gebaut wurde. In den weiteren Jahrhunderten musste sie des Öfteren umsiedeln und wurde sogar im Jahr 1981 gestohlen, jedoch wiedergefunden.

http://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2017/07/Heilige-Lucia-von-Syrakus.jpghttp://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2017/07/Heilige-Lucia-von-Syrakus-150x150.jpgChristkindWeihnachtsbrauchtum13. Dez,Dänemark,Italien,Norwegen,SchwedenLucia von Syrakus: Namensgeberin des Luciafests Lucia ist eine Heilige, die sowohl in der katholischen Kirche als auch im orthodoxen Glauben verehrt wird. Des Weiteren gilt sie in der evangelischen Kirche in Deutschland und in der lutherischen Kirche in Skandinavien und in Amerika als Heilige. Lucia war in Italien geboren...

Weitere Artikel

  • 60
    Luciafest: traditionelles schwedische Lichterfest Der weihnachtliche Brauch, der in der Vorweihnachtszeit, am 13.12. stattfindet, trägt den Namen Luciafest und entstammt nordeuropäischen Ländern. In diesen Ländern wird auch heute noch das Luciafest gefeiert:Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnlandschweden. Des weiteren üben auch dänische Südschleswiger diesen Brauch aus. Wie der Name verrät, besteht…
  • 31
    Die Adventszeit - Geschichte und Bedeutung des Advent Advent bedeutet "Ankunft". Die Adventszeit auch als Vorweihnachtszeit bezeichnet, besitzt für den Christen eine besondere Bedeutung. Die Adventszeit beträgt mindestens 22 Tage und maximal 28 Tage. Die aktuell erreichbare Länge hängt vom ersten Adventssonntag ab. Bei diesem handelt es sich immer um…
  • 30
    Bescherung am Heilig Abend dem 24. Dezember Die Bescherung ist der Weihnachtsbrauch in der Weihnachtszeit, auf den sich die Kinder am meisten freuen. Viele weitere weihnachtliche Bräuche sollen die Wartezeit auf den einen, geliebten Brauch verkürzen, zum Beispiel der Adventskalender. Der beliebte Brauch, von dem die Rede ist, heißt Bescherung…