Hepberger Stallweihnacht

Viele katholische Gemeinden stellen jährlich in Krippen den Ursprung vom christlichen Weihnachtsfest dar. Die Hepberger Stallweihnacht ist dabei ein ganz besonderes Erlebnis. Die Darstellung der Weihnachtsgeschichte ist perfekt, um sich auf Weihnachten einzustimmen. Dabei erwartet die Besucher Musik, Bilder und Texte, die begeistern und in den Bann ziehen. Die Geschichte spielt in einem alten Stall, der im oberbayerischen Hepberg liegt. Neben den Akteuren wirken echte Tiere mit in der Nacherzählung der Geschichte von Bethlehem. Jährlich wird ein anderes Hepberger Ehepaar mit ihrem Kind als heilige Familie verkündet, was ein ganz besonderes Highlight ist. 2012 hatte das Schauspiel sein zwanzigjähriges Jubiläum. Bayerische und alpenländische Volksmusikgruppen untermalen das Schauspiel musikalisch. Die Hepberger Stallweihnacht kann jeweils am dritten Adventswochenende mit vier Aufführungen besucht werden. Das Schauspiel dauert 1,5 Stunden, Beginn ist immer um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr.

Die Umsetzung ist eine echte Besonderheit. Die Darsteller lernen keine Texte auswendig, sie agieren rein auf die vorgetragenen Passagen, die ein Sprecher aus dem Lukas- und Matthäusevangelium vorliest. Daher sind keine Proben im Vorfeld nötig. Nur am Tag vor dem Beginn gibt es eine einzige Ablaufprobe. Besonders wichtig ist diese Probe für die Organisation der Musikgruppen. Für ein planmäßiges Ablaufen des Spiels müssen die verschiedenen Musikgruppen wissen, wann sie mit welchem Stück das Schauspiel untermalen. Vor schlechtem Wetter und der kalten Jahreszeit muss sich keiner fürchten. Die eigentliche Stallweihnachtsaufführung findet geschützt in einer ehemaligen Reithalle vom Schloss statt. Die Hauptkulisse umfasst den Stall von Josef und Maria und die Tiere. Für die Hirten gibt es eine Feuerstelle, die Schafe stehen in einem kleinen Gehege. Auf einer Holzempore befinden sich neben dem Leser des Evangeliums auch die Musiker. Die Tontechnik ist in einem angrenzenden Raum untergebracht, ebenso die Umkleidemöglichkeit und ein Requisitenlagerraum. Für die Tiere stehen die vorhandenen Pferdeställe vom Schloss zur Verfügung.

http://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2015/05/Weihnachten.jpghttp://www.weihnachten.one/wp-content/uploads/2015/05/Weihnachten-150x150.jpgChristkindWeihnachtsbrauchtumBayernHepberger Stallweihnacht Viele katholische Gemeinden stellen jährlich in Krippen den Ursprung vom christlichen Weihnachtsfest dar. Die Hepberger Stallweihnacht ist dabei ein ganz besonderes Erlebnis. Die Darstellung der Weihnachtsgeschichte ist perfekt, um sich auf Weihnachten einzustimmen. Dabei erwartet die Besucher Musik, Bilder und Texte, die begeistern und in den Bann ziehen....

Weitere Artikel

  • 49
    Der Brauch Christkindltelefon Schweitenkirchen findet wie der Name verrät in Schweitenkirchen zur Adventszeit statt. Das Christkindltelefon ist hierbei fester Bestandteil des Christkindlmarktes in Schweitenkirchen. Hierbei ist das Christkindltelefon am ersten Adventssonntag zu nutzen. Telefonieren mit dem Christkind Wichtigstes Merkmal ist eine verkleidete Telefonzelle, von der aus die Kinder das Christkind…
  • 49
    Christkindlwallfahrt zum Ort Ringelai Bei der Christkindlwallfahrt handelt es sich um eine Wallfahrt zum Ort Ringelai. Die einzige Christkindlwallfahrt zu Weihnachten in  Deutschland. Jeweils am dritten Advent eines Jahres können alle, die möchten, zu dem Gnadenbild in der Marien-Pfarrkirche in Ringelai pilgern. An diesen Tagen gibt es ein Rahmen- programm,…
  • 49
    Augsburger Engelesspiel Das Augsburger Engelesspiel ist eine Aufführung, die zur Weihnachtszeit in Augsburg stattfindet. Diese Aufführung ist fester Bestandteil des Augsburger Christkindlesmarktes, den es bereits seit dem 15. Jahrhundert gibt und der aus diesem Grund als einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland bezeichnet werden darf. Dank dem Augsburger Engelesspiel darf…
  • 43
    Perchten - Eine Tradition lebt auf Die Perchten sind verkleidete Gestalten und gehören zu einem winterlichen Brauch, der in Österreich und Bayern seinen Ursprung hat. Teilweise wird dieser Brauch auch in der Weihnachtszeit durchgeführt, abhängig von der Region. Manchmal treiben die Perchten ihr Unwesen bereits Anfang Dezember und begleiten den…
  • 43
    Die "Drud" schaurigsten Gestalten der Rauhnächt Der Erzählungen nach war die Drud, früher auch druckade Drud genannt, eine einfache Magd bei einem Bauern oder einem Wirt. Tagsüber verrichtete sie ganz normal ihre Arbeit, des Nachts aber wurde sie umtriebig und ging zu besonders bösen Menschen oder solchen mit schlechtem Gewissen…
  • 43
    Buttnmandl - Strohbüschel mit pechschwarzen Gesichter Die Adventszeit bietet einen großen Freiraum, um alte Weihnachtsbräuche ausführen zu können. Bei den Buttnmandl handelt es sich um Teilnehmer des Buttnmandllaufens. Diese Tradition wird lediglich im Berechtesgadener Land durchgeführt und findet mittlerweile am 5. und 6. Dezember statt. Es läuft hierbei eine Gruppe,…